deutsch englisch

City-News Archiv

St. Gallen [CH] - Neue Maßstäbe im Stadtverkehr

J. Lehmann - 06.11.09


Am 26.11.2007, einen Tag nach der Freigabe eines Kredits in Höhe von 35,4 Mio. CHF durch eine Volksabstimmung, bestellte die VBSG 17 Gelenk- und 7 Doppelgelenkwagen bei der Firma Carrosserie Hess AG. Die 17 Gelenkwagen (Nr. 171-187) wurden bereits von November 2008 bis Februar 2009 ausgeliefert, nun folgte der erste der sieben Doppelgelenktrolleybusse “LighTram“.
Am 5.11.2009 fand eine Vorstellung des Wagens im Rahmen einer Medienkonferenz statt, in der der Stadtrat Fredy Brunner (Direktion Technische Betriebe) und Ralf Eigenmann (Unternehmensleitung der VBSG) ebenfalls über Änderungen zum Fahrplanwechsel informierte. Nach Begrüßung der Medienvertreter durch Fredy Brunner trug Ralf Eigenmann die Änderungen zum Fahrplanwechsel vor: neben Änderungen auf Autobuslinien werden die Trolleybuslinien 1 und 4 ab Dezember am an Samstagen in 12-Minuten-Verkehr bedient, auf dem gemeinsamen Abschnitt besteht dann wie in der Woche ein 6-Minuten-Verkehr (bisher 15/7½ Min.). Der Samstag-Fahrplan wird künftig mit geringfügigen Anpassungen auch Ferienfahrplan sein.
Mit der beginnenden Auslieferung der Doppelgelenkwagen wurde die gesamte Fahrzeugflotte der VBSG seit Ende 2006 komplett ausgetauscht und zudem die Kapazitäten der Fahrzeuge erhöht. Von 27 Gelenktrolleybussen bleibt lediglich der 2005 zum Doppelgelenkwagen umgebaute NAW/Hess Nr.155. Die übrigen Gelenktrolleybusse sind bzw. werden durch 24 Neufahrzeuge ausgetauscht, davon erfolgt nun in der letzten Etappe bis Ende Dezember die Auslieferung von sieben Doppelgelenkwagen.

Der erste der 24,66 m langen LighTram, die viertürig und mit 58(+1) Sitz- und 134 Stehplätzen ausgestattet sind, mit der Betriebsnummer 188 wurde am 3.11.09 ausgeliefert, der zweite Wagen geht am 8.11.2009 nach Bern, wo auf der Suissetraffic (11.-14.11.2009) ausgestellt wird. Der letzte der sieben Lightram wird am 16.12.2009 erwartet.

Eine Abnahme des ersten Wagen ist am 11.11.2009 durch das BAV geplant, voraussichtlich kann dann ab dem 12.11.2009 der Linieneinsatz aufgenommen werden. Eine Schulung der Mitarbeiter ist nicht erforderlich, da der Fahrerplatz vollkommen mit den Gelenkwagen identisch sind, und die Fahreigenschaften der Wagen den Gelenkwagen ähnelt. Erfahrungen mit Doppelgelenkwagen haben alle Fahrer bereits durch Wagen 155. Um die Fahrer auf das Bewußtsein des längeren Fahrzeugs hinzuweisen, erhalten sie einen Aufkleber auf dem Armaturenbrett.
Elektrisch sind die Wagen ebenfalls identisch: Auch die Doppelgelenkwagen besitzen zwei nominell 160 kW starke Motoren, die die zweite und dritte Achse antreiben. Der erforderliche höhere Kraftübertragung und der höhere Strombedarf wird durch eine andere Einstellung der Software erreicht. Für die verstärkte Stromaufnahme ist die Einrichtung eines zusätzlichen Unterwerks erforderlich. Es wurde in der Nähe der Haltestelle Schlössli auf dem Linienabschnitt der Linie 4 nach Wolfganghof provisorisch in Container untergebracht.
Stadtrat Fredy Brunner wies auf die ernorme Leistung, insbesondere der VBSG Mitarbeiter hin, die gesamte Fahrzeugflotte innerhalb von 2,5 Jahren komplett zu erneuern. Damit stieg auch das Ansehen der VBSG in der Bevölkerung, der Fahrgast hat nun einen komplett niederflurigen Wagenpark zur Verfügung, der an Kapazität tramähnlich ausgebaut wurde. Weitere Investitionen werden folgen: Einerseits wird derzeit im Depot die Waschstraße erneuert und 2010 eine neue Tankanlage errichtet. Andererseits werden gemeinsam mit Post und den Verkehrsverbund an Haltestellen dynamische Kundeninformationen eingerichtet.

Von den NAW/Hess/ABB des Baujahrs 1991 sind derzeit noch 11 Wagen in Betrieb (151, 152, 154, 157, 160, 162-164, 166-168) gemeinsam mit den sechs bereits abgestellen Wagen (zwei bei einem Transportunternehmen, vier auf einem Platz der Straßenverkehrskontrolle, nachdem sie im September aufgrund der Messe Olma aus der dortigen Tiefgarage weichen mußten) ist ein Verkauf aller 17 Fahrzeuge vorgesehen. Die Ausschreibung eines osteuropäischen Trolleybusbetriebs für 17 gebrauchte Fahrzeuge hat die VBSG nun gewonnen. Derzeit laufen die entsprechenden Vertragsverhandungen. Wie berichtet, erhielten die Wagen noch vor kurzem eine Überholung des Fahrwerks und der Achsen.

Foto:
oben: Die neuen Maßstäbe des Stadtverkehrs: Der LighTram 188 auf einer Probefahrt in der Nähe der Endhaltestelle Stephanshorn
Unten: Kurz vor der Haltestelle Schlössli fährt der NAW/Hess 162 in Richtung Innenstadt. Auf Linienabschnitt nach Wolfganghof, rechts das neue Unterwerk provisorisch in Container untergebracht.





zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com