deutsch englisch

City-News Archiv

Valparaiso [CL] - Wechselvolle Geschichte in den letzten zwei Jahren

J. Lehmann - 18.08.08


Die am 06.01.2007 eingeführte Neuorganisation des Nahverkehrs nach dem sogenannten "Plan de Transporte Metropolitano de Valparaiso" (TMV) brachte dem Obusbetrieb entscheidende Vorzüge. Sämtlicher Parallelverkehr mit Bussen auf der Avenida Pedro Montt wurde eingestellt und die dort fahrenden Obuslinie verstärkt. Die Trolleybusse verkehren daher 10-15 mal pro Stunde, bis dahin waren es nur 1-2 Fahrten pro Stunde. Auf der zweiten Linie mußten der Betrieb eingeschränkt werden, da nicht genug betriebsfähige Trolleybusse verfügbar waren. Die beiden Linien erhielten erstmals seit den 70er Jahren Nummern und zwar 801 für die Strecke über die Avenida Pedro Montt und 802 für die über die Avenida Colon. Beide Linien verbinden Aduana mit Baron.
Auch die Lackierung der Fahrzeuge wurde mit dem TMV geändert, als Grundfarbe für die Trolleybusse wurde Grün festgelegt, Ganzwerbungen und andere Lackierungen waren nicht mehr zugelassen, Für die Pullman-Trolleybusse, die seit 2003 als nationale Monumente" gelten, wurde eine moderate Lackierungsvariante mit unten grün und oben beige und silberfarbigen Dach zugelassen.
Der gesamte betriebsfähige Wagenpark, bestehnd aus 24 Trolleybussen, darunter acht gebrauchten über 40-jährige Trolleybussen aus der Schweiz erhielt bis Mitte April 2007 die neue Lackierung.

Leider hielt die Regelung, daß die Avenida Pedro Montt nur von Trolleybussen befahren wird, nur drei Wochen an, dann wurde aufgrund Beschwerden der hier ansässigen Händler, die 50% Einahmeverlust beklagten, wieder 16 Buslinien zugelassen. Dadurch fehlten dem Trolleybusbetrieb die nötigen Einnahmen um die Unkosten für die gerade durchgeführte Neulackierungen zu decken. Die Betriebsverluste stiegen und veranlaßten den Betreiber zur Ankündigung, den Trolleybusbetrieb einzustellen. Dieses führte in der Bevölkerung zu einem großen Aufschrei und es wurde befürchtet, daß die Anerkennung der Stadt als UNESCO-Kulturwelterbe nun durch Einstellung des "nationalen Monuments" Trolleybus in Gefahr ist. Ende Mai erklärte der der Präsident Chiles, daß eine Einstellung nicht erlaubt werden darf. Der Betrieb erhielt eine Finanzspritze der Regierung, die den Neubau eines Depots erlaubt und die lang geplante nordwestliche Verlängerung nach Playa Ancha ermöglicht. Um den Betrieb zu stabilisieren wurde zum 01.09.07 die Linie 801 eingestellt und der Betrieb auf die Linie 802 beschränkt.
Das bis 2006 genutzte Depot mußte wegen Grundstücksverkauf aufgegeben werden, Die Wartung der Fahrzeuge erfolgt auf der Avenida Argentina zwischen den Haltestellen ROSS and Rancagua, dort wurde in einem kleinen Hof der ehemaligen Genfer Obus 643 Ende 2006 nach 14-jähriger Dienstzeit in Argentinien als Ersatzteilspender und Abstellraum genutzt.

Diese Nachricht wurde aus dem Trolleybus Magazine (No. 280 und frühere Ausgaben) übernommen, mit freundlicher Genehmigung des Editors. Das Trolleybus Magazine erscheint alle zwei Monate und berichtet weltweit über den Trolleybus, siehe weiterführender Link!

Der ehemalige Züricher Obus 129, 1963 erbaut, verkehrt seit 1990 in Chile, hier am 03.09.2007 auf der Ave Esmeralda festgehalten.
Der über 60 Jahre alte Pullman Standard-Obus 814 am selben Tag auf der Alm. Gomez, Aufnahmen: David Bowler, Slg. Gunter Mackinger


mehr Informationen ...



zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com