deutsch englisch

City-News Archiv

Pleven [BG] - Umbauten mit Niederflurplattform

J. Lehmann - 19.05.08


Der im Juli 1985 eröffnete Trolleybus-Betrieb dieser Industriestadt mit ca. 340.000 Einwohnern ist noch immer in gutem Zustand und trägt die Hauptlast des städtischen Nahverkehrs. Auf einem Netz, das eigentlich nur aus drei Hauptstrecken mit mehreren Abzweigen besteht, verkehren 14 Linien:

ObL 3 Storgosija - Mosta
ObL 4 LWT - Mosta - Umbal
ObL 5 Gara - Podstanzija - Drushba
ObL 6 Gara - Ortopedia- Umbal
ObL 7 LWT - Mosta
ObL 8 Storgosija - Drushba
ObL 9 Gara - Blök 311 - Drushba
ObL 12 LWT-Traktor
ObL 13 Storgosija - Polima
ObL 14 Mosta - Polima
ObL 15 Drushba - Polima
ObL 57 LWT - Podstanzija - Drushba
ObL 93 Storgosija - Blök 311 - Drushba
ObL 97 LWT - Blök 311 - Drushba
Die wichtigsten Strecken führen vom Bahnhof durch die Innenstadt in Neubaugebiete im Westen und Süden und werden im 5-Min.-Takt, in der HVZ sogar noch öfter befahren. Einige Linien ins Industriegebiet (ObL 6, 12, 13, 15), wo die meisten Betriebe bis Mitte der 1990er-Jahre geschlossen worden sind, verkehren dagegen nur etwa von 6 bis 19 Uhr alle 40 Minuten. Der Fahrzeugpark besteht aus 71 Zweiachsern des russischen Typs SIU9 (102...199), von denen bisher drei (116, 125, 133) in eigener Werkstatt einen Niederflur-Heckeinstieg erhalten haben. Es gibt eine Standardlackierung in weiß mit mehreren blauen Streifen; etwa ein Viertel aller Fahrzeuge hat Vollwerbung. Obwohl das kleine Depot in der Nähe des Bahnhofs nur etwa 20 Wagen aufnehmen kann und die übrigen außerhalb der Betriebszeit an den Endstellen abgestellt werden, sind die Obusse durchweg gepflegt und in gutem Zustand.

Anfang 2008 erhielt Obus 138 einen neuen statischen Bordnetzumrichter, der den Fahrleitungsstrom in 28V-Strom für das Bordnetz umwandelt. Im Vergleich zu dem bisherigen Bauteil, bei dem viel Energie durch Wärme verloren ging, steigert sich der Wirkungsgrad von 50% auf 95%. Ebenfalls ist das Gwicht geringer und die Versorgung mit 28V-Strom für die Beleuchtung erfolgt nun konstanter. Der Test wurde erfolgreich abgeschlossen, und es wurde beschlossen, alle 70 Trolleybusse mit statischen Wandler auszustatten. Der Umbau der Ausrüstung und die Ausstattung mit neuen Leuchten im Fahrgastraum kosten etwa 3300 Lew (rund 1150 Euro) für jeden Trolleybus.

Fotos: Die umgebaute Plattform ermöglicht einen niederflurigen Einstieg (Foto oben Obus 125), zu den Sitzen im Wagen müssen dann Stufen überwunden werrden, für die Rollstuhlfahrer ist ein kleines Fenster eingebaut worden, welches am Obus 133 (Foto unten) gut sichtbar ist, Aufnahme: Stoyan Tsolov





zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com