deutsch englisch

City-News Archiv

Salzburg [AT] - Ausschreibung für bis zu 50 neue Trolleybusse

J. Lehmann - 29.09.18


Am 17.09.2018 veröffentlichte die Salzburg AG eine Ausschreibung über die Lieferung von bis zu 50 neuen Obussen. In Ziffer II.1.4 unter "Kurze Beschreibung" wurde festgehalten: "Die Salzburg AG als Betreiber der Obuslinien in der Stadt Salzburg und ihren Umlandgemeinden hält es für zweckmäßig und nachhaltig, den ÖPNV auch in Zukunft mit Obuslinien umweltfreundlich zu gestalten. Um in den nächsten Jahren die bestehenden Obusse laufend durch Neufahrzeuge ersetzen zu können, plant die Salzburg AG eine Rahmenvereinbarung über im ersten Schritt fix 11 Neufahrzeuge zuzüglich optional weitere 39 Neufahrzeuge (somit bis zu 50 Fahrzeuge, wahlweise Gelenk- oder Doppelgelenk-Obusse mit Traktionsbatterien) mit 2 Bietern abzuschließen. Die Rahmenvereinbarung wird über einen Zeitraum von 5 Jahren mit zweimaliger Verlängerungsoption über weitere jeweils 2 Jahre abgeschlossen Die maximale Dauer der Rahmenvereinbarung beträgt daher 9 Jahre."

Die ersten elf Wagen sollen das am 11.04.2018 vorgestellte Projekt "eBus" in die Realität umsetzen. Nach monatelanger Diskussion über eine neue Anbindung der Gemeinde Grödig im Land Salzburg soll ab September 2019 durch die Verlängerung der Obuslinie 5 nach Grödig verbessert werden. Dabei sollen die Obusse ab dem Abzweig zur Birkensiedlung die 4,2 Kilometer bis nach Grödig zur Untersbergbahn mittels Batterieantrieb bewältigen. Von der Absicht, für den Betrieb vorhandene Obusse mit einer verstärkten Batterie umzurüsten, rückte die Salzburg AG inzwischen ab. Die entsprechende Ausschreibung für 11-14 Fahrzeuge wurde kurz vor der Veröffentlichung der Ausschreibung für Neufahrzeuge zurückgezogen.
Mehr siehe: https://www.sn.at/salzburg/chronik/projekt-ebus-linie-5-wird-bis-nach-groedig-verlaengert-26263660

Die letzten fünf Gelenkobusse aus der 2012 durchgeführten Ausschreibung wurden am 21.06.2018 und 27.08.2018 angeliefert. Die Wagen 367 und 368 erhielten die Kennzeichen S-387UF und S-386UF und nahmen im Juli den Linienverkehr auf, die Wagen 369-371 folgten im September mit den Kennzeichen S-392UF, S-163UL und S-162UL. Bislang wurde am 31.08.2018 lediglich der Gräf&Stift-Gelenkwagen 248 abgemeldet und als Ersatzteilspender genutzt. Aufgrund von Rostbefall sind neben weiteren Gräf&Stift-Gelenkobussen auch einige der 2000-2003 beschafften VanHool-Gelenkwagen wegen Rostschäden an den tragenden Teilen abgestellt. Mittlerweile schlachtete die Presse das Thema der abgestellten Obusse und des akuten Fahrermangels aus. Da die Anzahl der abgestellten Obusse auf mittlerweile über 15 Einheiten anstieg, kamen über das Jahr hinweg Museumsbusse regelmäßig zum Einsatz.
Mehr siehe: https://www.sn.at/salzburg/chronik/obusse-aus-dem-museum-muessen-derzeit-in-salzburg-aushelfen-40795285

Fotos:
oben: Der Gräf&Stift-Gelenkobus fiel in den letzten Jahren durch die Verwendung eines leuchtenden Rot-Tons auf, nun bringt er sich mit seinem Rostbefall ins Gerede.
unten: Auch den 30 VanHool-Gelenkobussen macht der Rost zu schaffen, Wagen 283 ist inzwischen wie einige andere Fahrzeuge bei der VanHool/MAN-Vertretung saniert worden. Aufnahmen: J. Lehmann, 05.05.2017


mehr Informationen ...



zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com