deutsch englisch

City-News Archiv

Praha [CZ] - Nach 35 Jahren wieder Trolleybus in Prag, als Testphase zur dynamischer Aufladung

J. Lehmann - 16.10.17


Mit einer feierlichen Eröffnung verkehrten in Prag erstmals seit 45 Jahren wieder Trolleybusse elektrisch. Zwei Trolleybusse und ein Batteriebus standen am Beginn der Fahrleitung vor den Wohnhäusern Prosecká 22 - 26 bereit zur Eröffnung. Im SOR- Prototyp zerschnitten Bürgermeister und DPP-Generaldirektor Martin Gillar ein Band, im hinteren Tatra T400 Eisenbahnfreunde ein Band mit der Aufschrift "45 let od ukonceni provozu trolejbusovych trati v Praze" (45 Jahre seit dem Ende des Betriebs von Trolleybusstrecken in Prag).

Wie bereits am 30.9.2017 berichtet, wurde die Fahrleitung zwischen den Haltestellen Kundratka und Kelerka zwecks Aufladung und Unterstützung von Elektrobussen montiert. Die Firma SOR stellte den mit einer elektrischen Ausrüstung der Firma RAIL ELECTRONICS CZ sro ausgestatteten ACUMARIO zur Verfügung, der von Mai 2017 bis zum Sommer 2017 in Brno mit der Wagen-Nr.3703 im Einsatz stand. In Prag erhielt er die Nummer 9505 in Anschluss an die letzte 1958 bis 1960 beschaffte Trolleybusserie von 35 Skoda 8Tr (Nr.9470-9504, bis 1963: 470-504). Der SOR-Trolleybus war als Linie 58 beschildert, die Trolleybuslinie 58 verkehrte von 1951 bis 1966 auf der Straße Prosecká.
Zur Eröffnung kam auch der Tatra T400 Nr.431 vom Baujahr 1954 zum Einsatz, dieser Trolleybustyp wurde mit über 100 Exemplare zwischen 1948 und 1955 für das bis zu 59 km (1959) große Liniennetz beschafft. Die Einstellung des Trolleybusnetzes erfolgte auf dem Tag genau vor 45 Jahren am 15.10.1972 mit dem abendlichen Betriebsschluss.
Zum Wenden des historischen Tolleybusses, der gut gefüllt über den gesamten Tag mehrere Fahrten durchführte, fuhr ein LIAZ-LKW vor dem Fahrzeug und nahm den Wagen am Ende der Fahrleitung in Schlepp und ihn über Seitenstraßen wendete.
Die neu installierte Fahrleitung ist bergauf rund 1 km lang. Sie beginnt gegenüber dem Unterwerk in Höhe der Häuser 22-26. Hier befindet sich ein Trichter in der Fahrleitung als Eindrahthilfe, da aber hier keine Haltestelle ist, ist an der rund 150 m weiter gelegenen Haltestelle Kundratka ein zweiter Trichter. Die Fahrleitung endet an der Haltestelle Kelerka, an der sie in Gegenrichtung mit einem Trichter beginnt und bis zur Haltestelle Kundratka bergab nur etwa 600 m lang ist.
Die Kosten der Fahrleitung einschließlich Unterwerk liegen nach Presseangaben unter 5 Mill. Kc (umgerechnet unter 195.000 €).
Ein weiteres Fahrleitungsstück von 20-25m Länge befindet sich noch am rund 1 km entfernten Busterminal Palmovka. Diese Fahrleitung dient auch den Elektrobussen mit Pantografen zum Aufladen. Die bisher auf den Linien 163 und 213 eingesetzten Elektrobusse sollen nun von hier auf den Linien 109 und 239 starten. Diese Fahrleitung wurde mit den provisorischen Masten vom bisherigen Terminal an der Metro-Station Želivského umgesetzt.

Fotos:
oben: Der SOR-Batterie-/Trolleybus ACUMARIO trägt nun die Nummer 9505, hier kurz vor der Haltestelle Kelerka am oberen Ende der Teststrecke mit großer Steigung.
unten: Museumswagen 431 am unteren, westlichen Ende der Teststrecke, dahinter ein SOR-Batteriebus. Aufnahme: Daniel Möschke

Mehr Informationen über den Bau der Teststrecke und die Vergangenheit des Betriebs siehe:


mehr Informationen ...



zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com