deutsch englisch

City-News Archiv

Luzern [CH] - Eröffnung der zweiten RBus-Linie

J. Lehmann - 14.12.16


Mit einem Fest für die Bevölkerung als Höhepunkt des Aktionsjahrs Jeder Tag ist öV-Tag des Kantons Luzern wurde der Bushub Emmenbrücke sowie die Wiedereröffnung der Trolleybuslinie 2 als RBus-Linie und Einführung der neuen Verstärkungslinie 5 gefeiert. Die Einladung zu dieser Veranstaltung, an der rund 4500 Personen teilnahmen, sprachen der Kanton Luzern, der Verkehrsverbund Luzern, die Gemeinden Emmen, Luzern und Kriens sowie die Transportunternehmen vbl und Auto AG Rothenberg aus.
Um 10:40 Uhr erreichte ein Teil der geladenen Gäste mit Regierungsrat Robert Küng mit einer Extrafahrt der neuen S99 (neu eingeführte Verstärkungsfahrten der Linie S9 dreimal nachmittags) von deren Eröffnungsfeier am Bahnhof Hochdorf, sie wurden mit musikalischer Begleitung einer Kapelle zum rund 200 m entfernten Busbahnhof geleitet. Mit dem jüngsten Doppelgelenktrolleybus 409 als geschmückter Eröffnungswagen erreichte ein anderer Teil der geladenen Festgäste in Begleitung des Luzerner Stadtrats Adrian Borgula und dem Krienser Gemeinderat Matthias Senn den Busbahnhof Emmenbrücke.
Der Regierungsrat Robert Küng und der Gemeinderat von Emmen Josef Schmidli eröffneten das Fest gegen 11 Uhr mit kurzen Ansprachen, es folgte die Vergabe der Preise aus dem Wettbewerb zur Aktion Jeder Tag ist öV-Tag.
Anschließend trug Direktor Norbert Schmassmann der vbl ein Grußwort vor. Er dankte der Politik für die Entscheidung für den Ausbau und sprach ein Dank an die ausführenden Firmen aus. Zwei Elemente des Projekts hob er aus seiner Sicht hervor, und zwar einerseits den markanten Ausbau des Trolleybusnetzes mit der RBus-Linie 2, die von 200 Personen fassenden Doppelgelenkwagen bedient wird und teilweise durch Busspuren ein flüssigeres Fahren ermöglichen und zweites die Einführung der Trolleybuslinie 5 als neue Tangentiallinie zur Entlastung des Knotenpunkts am Bahnhof Luzern. Er wies darauf hin, dass vor 75 Jahren die erste Trolleybuslinie auch „5“ hieß. Es folgte ein Grußwort des Geschäftsführers der Auto AG Rothenburgs Martin Senn, der die Wichtigkeit der Verknüpfung von Bus und Bahn hervorhob so treffen im neuen Bushub fünf verschiedene Buslinien seines Betriebs und vier Bahnlinien aufeinander. Die Auto AG Rothenburg blickt auf eine fast 100-jährige Tradition zurück und befördert nun 5 Tsd. Fahrgäste pro Tag. Mit dem Fahrplanwechsel wird die neue Linie 40 Littau Bahnhof – Emmenbrücke, Bahnhof Süd als Nachfolger der Linie 13 eingeführt, die weiter nach Emmen bzw. Waldibrücke wie die ehemalige Linie 53 fährt. Den anderen Teil der ehemaligen Buslinie 13 nach Rothenburg Ikea übernimmt nun die Linie 46. Beide treffen am Bushub Emmenbrücke Bahnhof Süd aufeinander und werden alle 15 Minuten an Werktagen bedient. Für das neu gestaltete Emmer Busnetz kündigte er die Inbetriebnahme von neuen Fahrzeuge an, das erste Fahrzeug des Typs Iveco Urbanway in der typischen silbergrauen Lackierung der Auto AG wurde am Bushub vorgestellt.
Weitere Grußworte gaben Adrian Borgula (Stadtrat Luzern) und Matthias Senn (Gemeinderat Kriens) ab.
Nach Abschluss der Eröffnungsfeier gegen 11:30 Uhr erfolgte ein Übergang in die Darbietungen und Aktionen für die Bevölkerung mit Auftritten des Duos ComicCasa, eine ÖV-Ralley, einen SBB-Simulator, einem Buswettbewerb, dem Märlibus der vbl (eigens hierfür beklebter Wagen 71) und später ab 13 Uhr das sogenannte "Stickeln" an einem Trolleybus, der Eröffnungswagen 409 hielt für diesen Wettbewerb des Stangenanlegens her.

Um das neue Verkehrsangebot zu testen, verkehrte die neue Trolleybuslinie 5 Kriens–Pilatusplatz–Emmenbrücke Bahnhof Süd von 10 bis 17 Uhr ausserplanmässig auch an diesen Sonntag, außerdem galt auf dem Emmer Busnetz zum gleichen Zeitraum der neue Samstagfahrplan.

Die Trolleybuslinie 2 verkehrte nach zwei Jahren Pause wegen der gewaltigen Umbauphase im Bereich des Seetalplatzes in Emmenbrücke wieder elektrisch. Rund 1,2 km doppelspurige Fahrleitung wurde neu gebaut und der Bushub mit Wendeschleifen und Überholspur durch die Firma Kummler&Matter ausgestattet. Dabei wird eine eigene Busspur von rund 1,2 km Länge von Reussbühl Frohburg bis zur ehemaligen Haltestelle Central genutzt, die nun in Viscosistadt genannt wird. Die hier bislang vorhandene Wendeschleife war überflüssig und wurde nun abgebaut. Die neue Streckenführung nutzte der Busverkehr bereits seit Anfang Oktober, damit war der Bus-Verkehr von der Gerliswil- in die Bahnhofstrasse verlegt worden.
Eine größere Bedeutung des Bushubs wird durch die geplante Bebauung im Umfeld erwartet.
So entsteht unmittelbar am Busbahnhof das neue Gebäude der Luzerner Kantonsverwaltung, außerdem sind im Gebiet Viscosistadt zahlreiche Arbeitsplätze und Wohnungen geplant. Bereits am 23./24. September 2016 eröffnete die Hochschule Luzern – Design & Kunst ihren neuen Standort in der Viscosistadt mit einem großen Festakt.

Mit der Umstellung der Linie 2 erfolgt auch hier der Einsatz von Doppelgelenkwagen, die Linie wird fortan als weitere Linie des RBus-Systems vermarktet. Sie verkehrt ganztägig alle 7½ Minuten an Werktagen und wird durch Tangential-Trolleybuslinie 5 (Kriens–Emmenbrücke) verdichtet. Diese verkehrt alle 15 Minuten an Werktagen, von Montag bis Freitag in den Hauptverkehrszeiten von 6:00 bis 9:00 Uhr und ab 14:00 bis 19:00 Uhr wird ein 7½-Minuten-Takt geboten, so dass vom Pilatusplatz bis Emmenbrücke sowie nach Kriens ein 3/4/4/4-Minuten-Takt geboten wird.

Aufgrund der längeren Fahrzeuge wurden am Bahnhof Luzern die Zuteilung der Haltekanten verändert. Die Linie 2 fährt nun ab Haltekante F direkt beim Torbogen, dafür starten die bisher dort platzierten Linien 18 und 19 zum Kantonsspital ab Haltekante D bzw. G, die direkt hintereinander liegen. Die Haltekante C, die bislang von der Linie 2 angefahren wurde, teilen sich nun die Linien 4 und 10.


Im Rahmen des Ausbaus des RBus-Netzes wird im Dezember 2019 in Ebikon ein weiterer Busbahnhof als Umsteigepunkt errichtet und eröffnet. Gleichzeitig wird dann die RBus-Linie 1 verlängert, damit auch das Einkaufszentrum Mall of Switzerland direkt mit Luzern verbunden wird. Bereits ab September 2017 soll durch Änderung der Linien 22 und 23 das neue Einkaufszentrum mit dem ÖV erreicht werden.

Im Rahmen des 520 Millionen CHF schweren Sparprogramms KP17 sollen die Kantonsbeiträge für den Ausbau von Trolleybus-Fahrleitung gestrichen werden und damit im Jahr 2020 eine Million CHF gespart werden. Daher werden nun alternative Systeme bei der geplanten RBus-Linie 3 geprüft, die vom Würzenbach nach Littau führen wird.
Für einen Trolleybusbetrieb muß zwischen Kreuzstutz und Littau die Fahrleitung ergänzt werden, es werden nun Alternativen gesucht, ob mit dem bestehenden System abschnittweise fahrleitungslos gefahren werden kann. Auf die Einführung eines nicht kompatiblen neuen Systems soll verzichtet werden. Die Untersuchungen sollen bis Ende 2017 abgeschlossen sein, um die RBus-Linie 3 bis 2022 im Rahmen des Konzepts «Agglomobil tre» für Stadt und Agglomeration Luzern zu realisieren. Die Verlängerung der Linie 1 zur Mall of Switzerland ist von dem Sparpaket als nächster Ausbauschritt des RBus-Systems nicht betroffen.

Fotos:
oben: Um einen Bahnhofscharakter zu erhalten, erhielt der neue Bushub eine Beschilderung wie die Bahnsteige mit der Bezeichnung "Emmenbrücke Bahnhof Süd", hier startet der neu beschaffte SwissTrolley 228 nach Kriens als Linie 5, am Eröffnungstag wurden alle vier Kurse der Linie 5 von den vier neuen SwissTrolleys bedient.
unten: Kurz nach dem Durchfahren des Banderole mit der Aufschrift "Eröffnung des Bushubs Emmenbrücke Bahnhof Süd" fährt der jüngste LighTram 409 die Haltekante des neuen Bushubs an, um die Festgäste aus Luzern und Kriens aussteigen zu lassen, weitere Fotoeindrücke der Eröffnung unter:


mehr Informationen ...



zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com