deutsch englisch

City-News Archiv

Salzburg [AT] - Neue Busspuren als Antwort auf das Stau-Chaos

J. Lehmann - 25.10.16


Am 25.10.2016 wurde im Gemeinderat das sogenannte Maßnahmenpaket gegen das Verkehrs-Chaos in der Innenstadt diskutiert und beschlossen. Der Beschluss basierte auf eine Vorlage eines Amtsberichtes des Bürgermeisters Heinz Schaden (SPÖ), der in der Woche zuvor gemeinsam mit Vizebürgermeister Harald Preuner (ÖVP) und Verkehrsstadtrat Johann Padutsch (Bürgerliste) vorgestellt wurde. In den beiden kommenden Jahren sollen rund 3,31 Mill. Euro investiert und folgende Maßnahmen umgesetzt werden:
- Verlängerung der Obuslinie 8 von der Bessarabierstraße um rund 400 m zum Messezentrum, um die hier vorhandenen P&R-Parkplätze besser anbinden zu können.
- Verlängerung der Obuslinie 3 um rund 850 Meter vom geplanten Kreisverkehr Bahnhofstraße vor der im Bau befindlichen Wienerdammbrücke bis zur bestehenden Bushaltestelle Landstraße, um hier einen besseren Umsteigeverkehr zu den Buslinien 21 und 23 sowie zu einigen Regionalbuslinien zu gewährleisten. Die stark genutzte Obuslinie 3 soll nun doch mit Doppelgelenkobussen ausgestattet werden. Obwohl es bereits 2012 einen Testbetrieb mit einem 25m-Wagen aus Zürich durchgeführt wurde, soll nun 2017 erneut ein Testeinsatz erfolgen, für den ein Betrag von 100.000 Euro bereit gestellt wird. Bei positivem Ausgang des Testeinsatzes sollen ab 2018 im Zuge der Ersatzbeschaffung bis zu neun Doppelgelenkobusse angekauft werden und ab 2021 auf der Linie 3 zum Einsatz kommen.
- Einrichtung von Busspuren, insbesondere zur Beschleunigung von Obuslinien. So ist speziell auf der Obuslinie 2 zum Flughafen als derartig beschleunigte Linie vorgesehen, wichtigste Maßnahme wäre die Einrichtung einer Busspur auf der stets durch den Autoverkehr verstopften Ignaz-Harrerstraße. Hier soll nun eine Busspur in Mittellage eingerichtet werden, die je nach Tageszeit für eine Richtung genutzt werden kann. Vorschläge für weitere zwölf Busspuren legte das Planungsressort der Stadt Anfang Oktober 2016 vor, so ein Artikel der Salzburger Nachrichten vom 11.10.2016.
- Einen Zuschuss von 300.000 Euro will die Stadt für ein vergünstigtes Jahresticket zum Preis von 365 Euro für den Stadtbereich geben. Die vergünstigte Jahreskarte für den öffentlichen Verkehr in der Stadt kostet derzeit 379 Euro.

Als mittelfristige Maßnahme ist dann in den nächsten Jahren vorgesehen, die Obusse auch auf die Umlandgemeinden auszudehnen. Dabei soll die kommende Generation an Obussen mittels ihrer starken Batterien dieses ohne Fahrleitungsausbau bewältigen und die Nachbargemeinden Eugendorf, Koppl, Elsbethen, Anif, Grödig und Wals erschließen.

Aus Kostengründen wird jedoch weiterhin auf weitere Schritte zur Erschließung der Salzburger Altstadt durch eine Regional-Stadtbahn verzichtet.

Zum Feiertag Allerheiligen am 1.11.16 wird wieder die Obuslinie 15 geboten. Sie verkehrt alle 20 Minuten von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr vom Kommunalfriedhof über Maxglan zur Bessarbierstraße und zurück. Zudem wird die Obuslinie 5 von 7.30 bis 9.30 Uhr im 15-Minuten-Takt und ab 9.30 bis etwa 16.30 Uhr sogar im 10-Minuten-Takt befahren.

Wegen Bauarbeiten am Gstättentor ist die Fahrleitung hier nicht nutzbar. Die Obusse der Linien 1, 4 und 10 müssen mit abgesenkten Stromabnehmern das Tor passieren, am Hanuschplatz oder Museumsplatz wird abgedrahtet und mit Hilfsantrieb weiter gefahren. Aus diesem Grund werden nur die Obusse mit Hilfsantrieb eingesetzt, mittlerweile verfügt über die Hälfte des Wagenparks über einen Notfahrantrieb. An der Haltestelle Herbert-v.-Karajan-Platz drahtet der Fahrer selbst ein, dafür steht eine Stange bereit. Trotz einer erneuten Erprobung von Abziehleinen mit Retriever am VanHool-Obus 275 wird an dieser Art des manuellen Eindrahtens festgehalten.

Die Fahrleitungsarbeiten für die neue Obuslinie 9 nach Taxham und zum Europapark sind im Zeitplan. Die Linie 9 soll ab dem Fahrplanwechsel vom Justizgebäude bzw. morgens vom Kommunalfriedhof über das Landeskrankenhaus und Maxglan zum Europark verkehren. Dabei wird eine rund 2,2 km lange Neubaustrecke über die Siezenheimerstraße, Otto-von-Lilienthal-Straße und Etrichstraße befahren. Die Linie 9 verkehrt von Montag bis Samstag im 15-Minuten-Takt. Der erste Betriebstag ist somit am 12.12.2016, an diesem Tag ist eine Eröffnungsfeier geplant. Weitere Informationen über die neue Linie und die Vorstellung der neuen Obusse für diese Linie findet am 11.11.2016 anlässlich eines Medientermins mit dem Bürgermeister statt.

Fotos:
Der am 12.08.2016 angelieferte Solaris MetroStyle 357 hat am F.-Hanusch-Platz abgedrahtet und fährt wegen Bauarbeiten am Gstättentor mit seinem Batterienotantrieb weiter.
unten: Am Kreisverkehr Hans-Schmid-Platz zweigt die Neubaustrecke der künftigen Obuslinie 9 durch die Siezenheimer Straße nach Taxham ab, hier anlässlich einer Sonderfahrt mit dem Gastfahrzeug 135, der zwischen 1978 und 1985 in Kaiserslautern im Einsatz stand.
Aufnahmen: J. Lehmann, 20.10.2016 und 4.10.2015.


mehr Informationen ...



zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com