deutsch englisch

City-News Archiv

Luzern [CH] - Jubiläumsfeier 75 Jahre Trolleybus in Luzern

J. Lehmann - 09.05.16


Im Rahmen des Programms zum 75-jährigen Trolleybus-Jubiläum finden vom 20. bis 22. Mai 2016 die Trolleybus-Days im Verkehrshaus der Schweiz statt. Die Besucher, die mit dem öffentlichen Verkehr anreisen, erhalten im Verkehrshaus einen um 50 Prozent ermässigten Eintrittspreis (Normalpreis für Erwachsene: CHF 30.-, für Jugendliche von 6 bis 16 Jahre: CHF 15.-), wenn sie an der Kasse ihr öV-Ticket vorweisen können, mit dem sie angereist sind.

Im Verkehrshaus werden vier historische Fahrzeuge ausgestellt, die Industriepartner im Bereich der elektrischen Traktion präsentieren sich mit Informationsständen. So wird die Firma Kummler+Matter im Verkehrshaus mit ihrem neuesten Turmfahrzeug vertreten sein, das vom Publikum benutzt werden kann. Die Firma Deutzer, ein mittelständisches Familienunternehmen aus Berlin, die Messdienstleistungen für Verkehrsbetriebe im Metro-,
Tram- oder Trolleybussystem anbieten, führt ein System zum automatischen Eindrahten bei der Fahrt vor. Der internationale Energie- und Automationstechnikkonzern ABB
aus Baden/Schweiz zeigt unter anderem ein Modell des Elektrobus-Pilotprojekt «Tosa», welches in Genf erprobt wird und für die Elektrifizierung der dortigen Linie 23 geplant ist. An weiteren Informationsständen präsentieren sich die Firmen Hess, Bombardier und Tesla sowie die Hochschule Luzern Technik.

Neben dem historischen Trolleybus 2 (Fabrikat: Franz Brozincevic & Cie. in Wetzikon und die Schweizer Wagons- und Aufzügefabrik Schlieren) der tl Lausanne, welcher bei der Einführung des Trolleybusses in Luzern 1941 mangels eigener Trolleybusse aus Lausanne
ausgeliehen wurde, werden drei weitere historische Trolleybusse ausgestellt:
- Trolleybus 21 (Baujahr 1940) der Verkehrsbetriebe Biel (VB) mit einem Chassis von Berna und der Carrosserie von Hess.
- Gelenktrolleybus 101 aus Winterthur (Baujahr 1958) der Hersteller Franz Brozincevic in Wetzikon und der Schweizer Wagon- und Aufzügefabrik Schlieren
- Saurer-Trolleybus aus der ersten Trolleybusserie der Verkehrsbetriebe Zürich von 1939, von 1951 bis 1977 als Wagen 6 in Neuenburg im Einsatz, heute im Besitz des Vereins Retrobus.

Der von Mitgliedern der vbl-historic betriebsfähig wieder aufgearbeitete Trolleybus 25 wird ausgehend und endend beim Verkehrshaus von Freitag bis Sonntag Fahrten durchführen. Es ist nur der Ein- und Ausstieg am Verkehrshaus möglich, Fahrkarten müssen zuvor am vbl-Stand im Verkehrshaus bezogen werden. Die Abnahme dieses Wagens erfolgte am 3.5.2016, die Behörden übersandten den Fahrzeugausweis per Post, er liegt seit vergangenen Freitag der vbl vor. Das Fahrzeug stammt aus einer Serie von 10 Trolleybussen (Nr.22-31), die 1949/50 von den Firmen FBW/FFA (Franz Brozincevic & Cie. Wetzikon / Flug- und Fahrzeugwerke Altenrhein) sowie Maschinenfabrik Oerlikon (MFO) beschafft wurden. Er stand von 1950 bis 1972 im Liniendienst, danach wurde er zur Fahrleitungsenteisung und auch als Päcklidepot in der Innenstadt genutzt. Weitere Informationen sind dem vbl-Zeitung Nr. 62 vom Mai 2016 zu entnehmen.

Der erste der neun für 2016 bestellten Doppelgelenkwagen traf am Samstag, 07.05.2016 in Luzern ein. Diese neun Wagen sind für die ab Dezember 2016 als weitere R-Bus-Linie geplante Linie 2 bestimmt. Mit der Wiedereröffnung dieser Trolleybuslinie, die für zwei Jahre von Autobussen bedient wurde, ist auch die Eröffnung des Bushubs Emmenbrücke geplant. Von hier bis nach Kriens wird eine neue Trolleybuslinie 5 die beiden R-Bus-Linien 1 und 2 verstärken, für diese neue Trolleybuslinie wurden vier Gelenktrolleybusse bei der Firma Hess bestellt, die ebenfalls bis Ende 2016 geliefert werden.

Die Verlängerung der Linie 1 nach Ebikon ist für 2019 geplant, hier wird in diesem Jahr das Planungsdossier in den Gemeinden Ebikon und Luzern öffentlich aufgelegt, ein Entscheid des Kantonsrats wird 2017, der Baustart dann 2018 erwartet. Als dritte R-Bus-Linie soll dann die Umstellung der derzeitigen Autobuslinie 12 nach Littau bis 2022 folgen.

Um den zunehmenden Individualverkehr in den Verkehrsspitzen in den kommenden Jahren zu bewältigen, plant die Stadt Luzern, der Kanton Luzern, der Verkehrsverbund Luzern und der Gemeindeverband LuzernPlus in einem „Gesamtverkehrskonzept Agglomerationszentrum Luzern“ die Realisierung von fünf neuen Busspuren und Busschleusen sowie zwei Fahrbahnhaltestellen und Dosierstellen auf Quartierstrassen, um den Individualverkehr durch Ampelanlagen zu drosseln. Für Realisierung aller Maßnahmen fallen Kosten von 8 Millionen Franken an. Um die Maßnahmen ab 2017 umsetzen zu können, beantragte der Stadtrat im Frühjahr 2016 beim Grossen Stadtrat einen Kredit von 2,565 Millionen Franken. Damit werden weitere Maßnahmen für die Einführung des RBus-Konzepts umgesetzt.

Foto:
oben: Der fertig gestellte historische Trolleybus 25 präsentiert sich neben dem fast 65 Jahre jüngeren Doppelgelenkwagen 237. Aufnahme: Vbl
unten: Das "1er" auf der Vorderfront wird wohl in Kürze auch hier wie bereits an den Seitenfronten ersetzt werden, wenn die R-Busse auch auf der Linie 2 eingesetzt werden. Aufnahme: Jürgen Lehmann


mehr Informationen ...



zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com