deutsch englisch

City-News Archiv

Münster [DE] - Fünf Elektrobusse für die Linie 14

J. Lehmann - 27.04.15


Am 23.04.2015 präsentierte die Stadtwerke Münster vor rund 200 Gästen die ersten fünf bestellten Elektrobusse in 12 m Länge sowie die im Depot errichtete Ladestation. Die Elektrobusse des Typs Citea Electric lieferte die niederländische Firma VDL Bus & Coach aus Valkenswaard aus. Während der Prototyp bereits im März geliefert wurde und zahlreiche Messfahrten durchgeführt wurden sowie eine Zulassung mit dem Kennzeichen MS-ST 1560 erhielt, sind die vier übrigen Fahrzeuge am 21.4. und 22.4.15 angeliefert worden. Für das Ladegerät zeichnet sich die Firma Pintsch Bamag aus Dinslaken verantwortlich, das Batteriesystem hat die Firma Hoppecke aus Zwickau gemeinsam mit dem Institut für fluidtechnische Antriebe und Steuerungen (IFAS) der RWTH Aachen entwickelt. Der erste Bus sowie die Entwicklung der Ladetechnologie wurden im Forschungsprojekt „Schnellladesysteme für Elektrobusse im ÖPNV“ (SEB) durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Für die Infrastruktur an den Endhaltestellen, an denen Schnellladestationen eingerichtet werden, fließen Fördergelder vom Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL). Die Förderung für die vier weiteren Busse stammt aus dem Projekt „Zero Emission Urban Bus System“ (ZeEUS), welches vom Internationalen Verband für öffentliches Verkehrswesen (UITP) koordiniert und von der Europäischen Union gefördert wird. Der Eigenanteil der Stadtwerke Münster entspricht somit lediglich den Kosten für fünf normale Dieselbusse.
Die Projektleitung stellt das Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA) der RWTH Aachen, das Projekt „E-Bus Münster“ startete bereits Anfang 2012. Die 12m-Busse sind mit klein dimensionierten Akkus mit einer Speicherkapazität von 86 kWh im Heck des Busses ausgestattet. Angetrieben wird der Bus mit zwei Elektromotoren in den Radnaben der Hinterachse. Bisherige Messungen ergaben einen durchschnittlichen Energieverbrauch von rund 1 kWh/km, durch die Schnellladung an den Endhaltestellen soll erreicht werden, dass die Batterien nie leergefahren werden. Ein Auslassen von bis zu zwei Ladungen ist möglich, wenn wegen einer Verspätung keine Wendezeit zur Verfügung steht oder eine Baustelle eine der Endhaltestellen blockiert.
Bislang steht nur am Zoo ein neues Haltestellenhäuschen ohne Ladeanlage. Am Gallenkamp ist bislang nur die Haltestellenbucht umgebaut worden. Die beiden Endhaltestellen erhalten in den nächsten Monaten eine Aufladestation, die mit hohen Ladeleistungen von bis zu 500 KW während der fünf bis zehn Minuten Wendezeiten eine fast vollständige Füllung der Batterien ermöglichen soll. Die Funktionsweise erfolgt vollständig automatisch, lediglich der Ladevorgang wird per Knopfdruck manuell ausgelöst, nachdem der Fahrer das Fahrzeug abgestellt hat. Danach fährt ein Koppelarm aus der Ladeeinheit aus, die sich auf dem Dach der Wartehalle befindet und sich per Steckverbindung mit der Ladeeinheit auf dem Dach des Busses verbindet. Das System ist auch während des Ladungsvorgangs vollkommen sicher, Fahrgäste und Fahrer dürfen sich ohne Einschränkung an der Wartehalle und im Bus aufhalten.
Eine Ladestation mit längerer Aufladung befindet sich auf dem Betriebshof der Stadtwerke, hier stammt der Strom für die Busse vorrangig aus der Fotovoltaikanlage auf dem Dach der Bushallen, wofür eine ebenfalls im Rahmen des E-Bus-Projektes installierte Speicherbatterie sorgt.

Nach den derzeitigen Mess- und Einstellungsfahrten werden voraussichtlich ab Mai die Elektrobusse für erste Fahrgastfahrten eingesetzt. Wie auch im regulären Betrieb fahren die Busse dann zwischen dem Stadtteil Mauritz und dem Allwetterzoo auf der Linie 14. Zu Beginn werden die Busse nur einzelne Fahrten zwischen den regulären Linienfahrten machen und im Anschluss für Messungen wieder zum Betriebshof zurückkehren. Nach den Sommerferien sollen die Busse dann den ganzen Tag fahrplangemäß auf der Linie 14 unterwegs sein. Spätestens ab 2016 ist ein Demonstrationsbetrieb vorgesehen, während dem für ein Jahr alle fünf Busse täglich unterwegs sind und eine komplett elektrifizierte Linie 14 bilden.

Nach fast 50 Jahren kehrt damit wieder ein rein elektrisch betriebener Bus zurück, von Oktober 1949 bis Mai 1968 bestand in Münster auf zwei bzw. drei Linien ein Obusbetrieb mit insgesamt 24 Obussen.

Fotos:
Oben: Präsentationsfahrt mit dem neuen VDL E-Bus 1560 auf dem Betriebshofgelände.
Unten: Musterhaltestelle mit Ladevorrichtung und Trafostation auf dem Betriebshof Rösnerstraße. Aufnahmen: Martin Schmelter
Ein Film über den Elektrobus ist unter https://www.youtube.com/watch?v=uS8rJzlkKW8 zu finden!


mehr Informationen ...



zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com