deutsch englisch

City-News Archiv

Luzern [CH] - Pressefahrt zur Firma HESS in Bellach am 13.03.14

J. Lehmann - 17.03.14


Die VBL lud die Pressevertreter zu einer Fahrt zur Firma Hess ein, um dort den Bau der neun bestellten Doppelgelenktrolleybusse zu besichtigen. Die per VBL-Reisebus angereisten Medienvertreter sowie die Vertreter der VBL wurden zuerst bei der Firma Hess vom Kommunikationsbeauftragten Christian Bertschi und dem Direktor der VBL Norbert Schmassmann begrüßt. Nach der Ansprache des Direktors erläuterte Alex Naef nach einem kurzen Rückblick auf die Geschichte der Firma Hess AG die gegenwärtige Produktpalette der Klein-, Trolley- und Linienbusse in Größen von 9,5 m bis 25 m sowie das Baukastensystem CO-BOLT, nachdem zahlreiche Busherstellern weltweit in Lizenz Aufbauten für Busse herstellen. Die neuen LighTram für Luzern werden größtenteils in der Schweiz produziert, so stammt das Fahrgestell aus der Region Luzern, und zwar aus Buchrein, dort werden in einem Fachbetrieb die Bodengruppen zusammen geschweißt. Das Lenksystem zum 3. Wagenteil stammt von der Firma Lanz&Marti, die ihren Firmensitz in Sursee in der Nähe von Luzern hat. Jedoch nicht alle Bauteile stammen aus der Schweiz, so werden die Achsen von der Firma ZF zugeliefert. Die neuen LighTram für Luzern erhalten als Notfahrt eine Batterie wie sie ab 2012 erstmals in Zürich eingebaut wurde. Alex Naef hob die Gewichtsoptimierung hierdurch hervor, es können nun 10 Fahrgäste mehr befördert werden und der Nachläufer kommt ohne Technik aus. Dieser ist nun nur noch für die Fahrgäste da, mit einem geräumigen Perron an der letzten Tür.

Nach den Einführungsvorträgen ging es in die Produktionshallen. Als erstes konnten die Bodengruppen des 8. Luzerner Wagens begutachtet werden, daneben arbeiteten die Mitarbeiter der Firma Hess an der Montage des Aufbaus für den 6. und 7.Wagen. In der Schlussmontagehalle stand der 4. Wagen, hier konnte die Montage der Vorderfront besichtigt werden. Wagenbaulich fertig gestellt war der erste Wagen in der benachbarten Elektromontagehalle. Die Teilnehmer konnten die fertig montierte Inneneinrichtung und die Karosserie des Wagens bestaunen. Die Fahrzeuge sind in einer komplett weißen Lackierung gehalten, ein kleiner roter Strich grenzte bereits das Fensterband nach oben ab. Die bisherige Farbe blau fehlt bei den Wagen, ein dritter Farbton wurde noch nicht aufgebracht und bei den Symbolen auf den Zugängen des Fahrzeuges verdeckt. Die endgültige Lackierung soll dann bei der Präsentierung des ersten Wagens am 12.6.14 vorgestellt werden, an diesem Tag ist auch eine Tagung zum Thema RBus - Hochwertiges Bussystem für Agglomeration geplant. Das Thema lautet: "Ist der Bus das neue Tram? Forum für öV-Systeme in mittelgroßen Städten", Veranstalter ist die Hochschule Luzern – Wirtschaft, Veranstaltungsort ist das Auditorium Hans Lütolf im Bahnhof Luzern von 13.30 bis 17.30 Uhr.
Der erste der 9 neuen Doppelgelenkbusse wird ab 11 Uhr beim Hotel Schweizerhof der Öffentlichkeit präsentiert. Für die neun Trolleybusse sind die Betriebsnummern 234-242 in Anschluss an die im November 2006 gelieferten drei ersten LighTram vorgesehen.

Auf der Linie 2 verkehrten letztmalig am 26.2.2014 Trolleybusse, anderntags kamen nur noch Dieselbusse zum Einsatz und die Fahrleitung im Zuge der Brücke über die Kleine Emme wurde demontiert. Bis voraussichtlich Herbst 2016 dauert der Einsatz der Autobusse an. Hierfür wurde der Dieselbuspark vorübergehend aufgestockt, die 13 bestellten Citaro-Gelenkdieselbusse (163-175) sind fast komplett im Einsatz. Auf den verbliebenen Trolleybuslinien kommen nun nur noch 37 Kurse in der Hauptverkehrszeit nachmittags zum Einsatz. Der Wagenpark besteht aus 20 Solo-, 26 Gelenk- und 3 Doppelgelenktrolleybussen, dazu 14 Anhänger. Die Anhängerzüge kommen auf der Linie 1 und auf Linie 8 zum Einsatz, auf der Linie 1 mit den drei Doppelgelenkwagen. Der Einsatz erfolgt täglich, auch sonntags im dann gebotenen 10-Minuten-Takt.

Für die Linie 1 werden nun zwar Doppelgelenktrolleybusse beschafft, der Zeitpunkt der Verlängerung nach Ebikon musste jedoch wegen fehlender Finanzmittel gestreckt werden. Es wird nun eine einjährige Verzögerung erwartet, die Planung für die Verlängerung der Trolleybuslinie jedoch fortgesetzt. Die Einführung der Trolleybuslinie 3, die zur Verstärkung der Linien 1 und 2 von Kriens über den Pilatusplatz nach Emmenbrücke geplant ist, wird nach Wiedereinführung der Trolleybuslinie 2 erwartet, eventuell mit Doppelgelenkwagen, da Linie 2 trotz Parallelführung zur S-Bahn weiterhin einen starken Zuspruch verzeichnet. Auch für die Linie 8 sind zu einem späteren Zeitpunkt Doppelgelenkwagen als Ersatz der derzeit hier eingesetzten Anhängerzüge vorgesehen, Die Linie 12 zum Stadtteil Littau soll erst auf die 25m-Wagen umgestellt werden, wenn die elektrisch verkehren kann.

Foto:
Der vierte Wagen in der Feinmontagehalle mit fertiger Front, die während der Besichtigung schnell fertig montiert wurde (siehe Foto unten bei Ankunft der Gäste). Aufnahmen: J. Lehmann


mehr Informationen ...



zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com