deutsch englisch

City-News Archiv

Luzern [CH] - Testfahrten für die Neubestellung von Trolleybussen sorgen für Aufsehen

J. Lehmann - 31.12.12


Für die am 20.10.2012 veröffentlichte Ausschreibung über neun Doppelgelenktrolleybusse wurden bis Ende 2012 Angebote erwartet. Als Voraussetzung zur Angebotsabgabe galten Test- und Erprobungsfahrten mit konstruktiv gleichen Fahrzeugen. So wurde am 5.12.2012 ein Doppelgelenk-Hybridbus der Firma VanHool überführt, um in Luzern Testfahrten durchzuführen. Es handelt sich um einen der drei von Barcelona bestellten diesel-elektrischen Bussen des Typs ExquiCity. Dieser Wagen erlangte bereits auf dem Hinweg auf der Autobahn Aufsehen. Ein Leserreporter der Tageszeitung "Blick" (siehe Link "Mehr Information") berichtete verwundert über einen Zug auf der Autobahn. Eine Entscheidung, welcher Hersteller die neun Gelenkwagen (zuzüglich einer Option auf weitere 18) ab 2014 ausliefert, wird erst im März 2013 nach Auswertung der eingereichten Angebote getroffen werden.

Der Fahrplanwechsel im Dezember 2012 erfolgte ohne wesentlichen Änderungen auf den Trolleybuslinien. Lediglich die Linie 4 erhielt eine zusätzliche Fahrt um 5:40 Uhr ab Hubelmatt mit Ankunft am Bahnhof um 5:48 Uhr, damit die Fahrgäste hier den ersten Zug nach Basel und Bern erreichen können. Im Busnetz werden die Linien 22 und 23 verdichtet. So verkehrt die Linie 23 in den Hauptverkehrzeiten bereits alle 7½ Minuten. Der Streckenabschnitt soll im Rahmen des Konzepts "Agglomobil due" in den kommenden Jahren elektrifiziert werden.
Die S-Bahn-Linien S4/S5 erhielten eine neue Haltestelle Allmend/Messe, die bislang nur von der Buslinie 20 erschlossen wurde, die wie die S-Bahn-Linien ebenfalls weiter nach Horw führt.

Mitte Oktober 2012 testete die VBL auf der Linie 11 den vollelektrischen Midibus des Typs Solaris urbino electric. Dieser verfügt über einen Elektromotor mit einer Leistung von 120 kW und zwei Batterien sorgen für ausreichend Energie für eine Einsatzdauer von gut 100 km. Danach müssen die je 700 kg schweren Batterien aufgeladen werden. Insgesamt zeigte sich die vbl mit dem Elektrobus zufrieden und sieht die Chance, daß die kleinen und damit leichteren Fahrzeuge wegen des Verhältnisses zwischen Gewicht und Leistungsbedarf bald wirtschaftlich einsetzbar sind. "Bei grösseren und schwereren Fahrzeugen wie Gelenk- oder Doppelgelenkbussen verfügt der Trolleybus noch immer über klare Vorteile", so resümiert die offizielle Pressemitteilung.

Foto: Die Anhängerzüge der Linie 1 sollen 2014 durch Doppelgelenktrolleybusse ersetzt werden, hier wendet Trolleybus 270 mit Anhänger am Luzerner Hof. Aufnahme: J. Lehmann


mehr Informationen ...



zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com