deutsch englisch

City-News Archiv

La Chaux-de-Fonds [CH] - Geht ein Stück Urbanität verloren?

J. Lehmann - 24.09.12


Die Auslieferung der Hybridbusse der Firma Solaris verzögerte sich, sie werden erst in den nächsten Wochen erwartet. Auch die geplanten Bauarbeiten am Bahnhofsplatz haben nicht begonnen. Somit befinden sich die Trolleybusse weiterhin in Betrieb, die für den Sommer beabsichtigte vorläufige Einstellung des Betriebs verschiebt sich. Die Werkstatt will jedoch die Trolleybusse so schnell wie möglich verkaufen bzw. an Neuchatel abgeben. Einige Politiker und Initiativen setzten sich für den Beibehalt des Trolleybusses ein. Dem Gemeinderat wurde in ihrer Sitzung am 26.3.12 zum Sachstand des Umbaus des Bahnhofsplatzes nochmals die Entscheidung der TRN dargelegt, den Trolleybusbetrieb einzustellen. Unter anderem wird die erforderliche Renovierung des gesamten Fahrleitungsnetzes angeführt. Da die Lage des Busbahnhofs nun südlich vom Bahnhof geplant ist, muss eine komplett neue Fahrleitung einschließlich eines neuen Abzweigs von der Avenue Léopold-Robert errichtet werden.
In einem offenen Brief des Vereins Verkehr und Umwelt (ATE) an die TRN wurde nochmals der Fehler verdeutlicht, den die Stadt mit der Abschaffung des Betriebs machen wird. Es ginge ein Stück Urbanität verloren, durch das Fehlen des elektrischen Stadtverkehrs würde die Stadt mehr zur Provinz degradiert werden. Zudem wird der Stadtverkehr durch die Wahl von Hybridbussen mit unerprobter Technik unzuverlässiger. Direkor Jean-Michel von Kaenel verteidigte die Wahl der Hybridbusse: Es wurde mit der Wahl von Solaris/Allison eine bewährte Technik gewählt. Er verschwieg jedoch den Politikern, dass dieser Bus nicht abgasfrei elektrisch fahren kann, da der Elektromotor lediglich den Dieselmotor mit der beim Bremsen gespeicherten Energie unterstützt, um den Kraftstoffverbrauch etwas zu senken.

Nicht nur durch Bauarbeiten, auch durch Veranstaltungen wird eine Einschränkung des Trolleybusbetriebs forciert. Im Zeitraum 31.8.2012 bis 12.09.2012 war das Liniennetz getrennt, die südlichen Streckenabschnitte der Linien 1, 2 und 4 wurden von Trolleybussen bedient, nördliche von Autobussen, der Grund der Aufbau eines Zeltes auf der Westseite der Avenue Léopold-Robert, um vom 3.9.12 bis 8.9.12 eine Messe "Capa'cité" für Berufseinsteiger abzuhalten. Die Trolleybuslinien wurden nördlich des Bahnhofs über die Rue des Musées umgeleitet.

Eine direkte Eisenbahnanbindung mit dem Namen TransRun, die die Städte La Chaux de Fonds und Neuchatel in nur 14 statt derzeit 30 Minuten verbindet, wurde in einer kantonalen Volksabstimmung am 23.09.12 knapp abgelehnt. 50,29 Prozent der Bevölkerung des Kantons Neuchatel stimmten mit "Nein" gegen diese neue S-Bahn-Linie, die Kosten in Höhe von über 900 Millionen Franken verursacht hätte.

Foto:
Am 6.9.2012 waren die drei Durchmessertrolleybuslinien getrennt. Trolleybusse bedienten die südlichen Streckenabschnitte und wendeten am Bahnhof. Wie hier SwissTrolley 124 fuhren sie weiter über die Avenue Léopold-Robert um am Bahnhofplatz wieder in südliche Fahrtrichtung zu starten. So wäre auch eine Umfahrung des Bahnhofsplatzes möglich, der Fußweg vom Bahnhof würde sich um zumutbare 100 m verlängern. Aufnahme: J. Lehmann


mehr Informationen ...



zurück
KontaktImpressumHaftungsausschlusstrolleymotion.com